Copyright: Vaping Chrisch, www.vaping-chrisch.de Impressum Schief gewickelt? - Nicht mit mir! Vorschaubild klicken zum Vergrößern Den Vapor Giant aus dem Hause Niko Vapor gibt es in den Versionen V1 und V2 (der hier vorgestellte V2 besitzt ein anderes Befüllsystem) sowie in verschiedenen Größen. Die vorgestellte Wicklung lässt sich 1:1 bei allen Vapor Giant Verdampfern umsetzen. Die Wicklung, die ich Dir hier zeige, sollte am Ende einen Widerstand von 1,1 - 1,4 Ohm besitzen und damit mit den meisten am Markt erhältlichen Akkuträgern nutzbar sein.  Vapor Giant V2 (hier der “mini”) Wickelanleitungen Wickeltisch vorbereiten, Hände waschen und los geht’s! Bitte kontrolliere zunächst, ob der “rebuildable part” (das Ding mit den Polschrauben) fest sitzt. Es sollte “handfest” in die Base eingeschraubt sein. Die Wicklung richten und ein Stück hochziehen, damit sie nicht auf der Base / auf dem Luftloch aufliegt. Den Draht (hier 0,30er Kanthal) 4x um die Wickelhilfe wickeln. Ich habe hier mal einen dünnen Schraubendreher genommen. Wenn Du einen 2,8-3 mm Bohrer hast - der geht auch gut :-) Die Windungen sollten nah beieinander liegen, sich aber nicht berühren. Die Drahtenden sollten beide unten sein. Wickelhilfe auf die Base legen. Der Draht geht direkt an den Polschrauben vorbei, was den Einbau vereinfacht. Den Draht um die Polschrauben legen und festschrauben. Nicht zu viel Spannung, sonst lässt sich die Wickelhilfe nicht gut herausziehen! Wenn Du den Draht etwas länger lässt, kannst Du ihn an der Wickelhilfe fixieren. Enden abschneiden. Eine Ohmmessung zuvor hat 1,3 Ohm ergeben. Wenn Dir das zu viel oder zu wenig ist, kannst Du - vor dem Abschneiden des überschüssigen Drahtes - noch nacharbeiten. Die Watte etwas herunterbiegen und die Länge kontrollieren. Hier siehst Du, dass die Watte genau auf der Base aufliegt. Wenn Dein Liquid etwas dünnflüssiger ist oder Du feststellst, dass Dein Vapor Giant sifft, dann lege auch ein wenig Watte in die Liquidkanäle. Glühtest Die Wicklung sollte gleichmäßig von innen nach außen aufglühen. 3-4 x feuern, damit sich evtl. Rückstände wegbrennen. Ggf. den Draht etwas richten oder die Wicklung zu einer Microcoil zusammendrücken (aber dabei FINGER WEG VOM FEUERKNOPF!!!) Watte einziehen Schön locker durchziehen, durchdrehen (also nicht Du sondern die Watte) und ein paar Mal hin und her schieben, damit sie nicht zu eng in der Wicklung liegt. Dann bündig zur Base abschneiden (ich habe das mal skizziert, hihi) Watte mit Liquid benetzen und so in Form bringen, dass sie beim Aufschrauben der Verdampferkammer nicht verrutschen kann. Kammer drauf schrauben und kontrollieren, dass die Watte dabei nicht verrutscht: drauf schrauben und wieder herunter schrauben. Alles wie vorher? Gut! Dann die Kammer wieder drauf. Etwas ist verrutscht? Dann richten und erneut testen. Wenn die Watte dann noch immer verrutscht, ist es zu viel und Du solltest neue Watte einziehen. Nun nur doch das Drip Tip drauf und Du kannst losdampfen :-) Tank leer? Zum Befüllen gehst Du wie folgt vor: Drip Tip herausziehen, Liquidcontrol (Verdampferkammer) schließen, Deckel der Top Cap abschrauben, Liquid einfüllen, Deckel wieder drauf, Liquidcontrol öffnen, Drip Tip wieder drauf und weiterdampfen. Viel Spaß! Wenn die Verdampferkammer ganz drauf geschraubt ist, den Tank auf die Base schrauben und nun die obere Kappe der Top Cap abschrauben. Darunter befinden sich 2 Befülllöcher.   Durch eines der Löcher das Liquid einfüllen (aus dem anderen entweicht die Luft im Tank). Deckel wieder drauf *g* und nun nimmst Du das Tool (oder einen Schraubendreher / Bit), steckst es/ihn in die Top Cap und drehst links herum die Liquidcontrol auf. Ich öffne 3 Umdrehungen. Was passiert da? “Öffnen der Liquidcontrol” heißt, Du schraubst die Verdampferkammer auf und öffnest damit die Liquidkanäle. Das kannst Du unten an deinem Verdampfer erkennen (siehe Pfeil).